Mein Standpunkt zum Moscheebau in Oberaichen (Leinfelden-Echterdingen)

19. November 2019  Allgemein

Der Gemeinderat lehnte durch eine knappe Mehrheit den Bau des zweiten Abschnittes der Moschee in Oberaichen ab.
Der Hintergrund dafür macht traurig und beschämt zugleich.
Einerseits will man sein Gewissen reinwaschen, in dem man den Bau der Moschee selbst toleriert, den zweiten Abschnitt aber als gefährlich betrachtet. Man befürchtet das Bilden einer Exklave.
Ich empfehle jedem hierbei, sich die Erläuterung auf Wikipedia, zum Thema Exklave durchzulesen, aber Vorsicht! Dadurch wird die Entschei-dung nur noch schwerer zu verstehen sein.

Auf der einen Seite zeigt man Toleranz dem Ausüben des Glaubens, auf der andere Seite jedoch hat man Angst vor Halal Produkten die zum Ausüben der Religion benötigt werden. Diese Argumentation ist in meinen Augen scheinheilig.
Zudem ist es höchst verwunderlich, dass ausgerechnet die FDP sich gegen Gewerbetreibende stellt! Ehrlich wäre die Begründung gewesen das die CDU samt Anhang, Angst vor der AfD haben und deshalb eine irrationale Entscheidung treffen die weder Fisch noch Fleisch ist.
Die LINKE lehnt die Entscheidung des Gemeinderates ab, denn diese Religionsfreiheit ist scheinheilig!
Wir haben Verständnis für die Sorgen oder Bedenken vor Ort, ernsthaft damit umzugehen bedeutet dabei auch ehrlich in seinen Argumentationen zu sein. Ein Friseur und ein Lebensmittelgeschäft sind keine Institutionen, welche Oberaichen vom Rest der Stadt abschneiden würden. Es werden Ängste erzeugt die in Wahrheit nicht existieren, Vorurteile geschürt und Argumente sowie Standpunkte nicht ernsthaft beleuchtet. Die Entscheidung ist ein Schlag ins Gesicht für unsere sonst so aufgeschlossene und tollerante Stadt!

Disney Kriegel, Sprecher des Ortsverbandes
veröffentlicht im Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen am 15.11.2019