#BlackLivesMatter – Wie wir gegen Rassismus und Polizeigewalt aktiv werden können (Facebook-Livestream)

21. Juni 2020 

Datum/Zeit
Date(s) - 21/06/2020
19:00 - 20:30

Kategorien


#LINKElive       #digitalLINKS

#BlackLivesMatter
Wie wir gegen Rassismus und Polizeigewalt aktiv werden können

Der rassistische Polizeimord an dem schwarzen US-Amerikaner George Floyd hat zuerst in den USA und inzwischen in der ganzen Welt eine gigantische Protestbewegung losgetreten. Die Gründe für die Proteste gehen weit über den Mord an George Floyd hinaus. 2019 starb durchschnittlich fast jeden Tag eine afroamerikanische Person durch Polizeigewalt. Angesichts dieser Zustände lautet der Slogan der neuen Bewegung „Black Lives Matter“, „No Justice, No Peace“ und „Defund the police“ (entzieht der Polizei ihre Finanzierung).

Auch in Deutschland protestieren solidarisch viele tausende Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt. In der herrschenden Politik ist es allerdings umstritten, inwieweit institutioneller Rassismus auch bei der deutschen Polizei ein Problem ist. Doch Beispiele für Rassismus und Polizeigewalt in der deutschen Polizei und der gesamten Gesellschaft lassen sich viele finden. Immer wieder gibt es Skandale um rechte Netzwerke in der Polizei („NSU 2.0“), rassistische Polizeikontrollen (racial profiling) sind für viele schwarze Menschen sowie Menschen mit Migrationshintergrund Alltag und Polizeimorde wie der an Oury Jalloh sind noch immer nicht vollständig aufgeklärt. Gleichzeitig sitzt eine rechtsextreme rassistische Partei im Bundestag und allen Landtagen, legen bewaffnete Neonazis Todeslisten ihrer Feinde an und der Alltagsrassismus reicht tief bis in die Mitte der Gesellschaft.

Angesichts dieser Zustände wollen wir über den Rassismus, Polizeigewalt und die Proteste dagegen in den USA und in Deutschland diskutieren. Dabei wollen wir uns auch fragen, wie wir selbst gegen Rassismus aktiv werden können und was DIE LINKE tun kann. Die Diskussion wird die meiste Zeit die Situation in Deutschland behandeln. Nur zu Anfang der Debatte wollen wir auf die Zustände in den USA eingehen.

Referent*innen:

  • Jules El-Khatib (stellv. Landessprecher DIE LINKE. NRW, „Teil des Netzwerks „Links*kanax“)
  • Alicia Wenzel (ISD Stuttgart – Initiative Schwarzer Menschen Deutschland)
  • Janke Kluge (Geschäftsführerin VVN-BdA Baden-Württemberg)

Moderation:

Alexander Hummel (Mitglied des Landesvorstands DIE LINKE. BaWü)

Facebook-Veranstaltung:

www.facebook.com/events/607286653479538/

Facebook-Webseite DIE LINKE. Baden-Württemberg

https://www.facebook.com/dielinkebw/